Кант і трансцендентальна філософія
Kant and Transcendental Philosophy
На головну

Home
Про проект

About Project
Анонси

Events Calendar
Корисні посилання

Useful links
Кантівське Товариство в Україні
Персоналії

Personalities
Публікації

Publications
Коментарі

Commentaries
Рецензії

Reviews
Бібліотека

Library

 

ПЕРЕКЛАД / TRANSLATION

Коментарі до “Критики чистого розуму”

“Критика чистого розуму” як трактат про метод. (Про можливість академічного перекладу “Критики чистого розуму” українською мовою)

Переклад

Kritik der reinen Vernunft (B) / Критика чистого розуму

Erste Abtheilung. Die transscendentale Analytik

Erstes Buch. Die Analytik der Begriffe

1. Hauptstück. Von dem Leitfaden der Entdeckung aller reinen Verstandesbegriffe

1. Abschnitt. Von dem logischen Verstandesgebrauche überhaupt

2. Abschnitt. Von der logischen Function des Verstandes in Urtheilen. § 9

3. Abschnitt. Von den reinen Verstandesbegriffen oder Kategorien. § 10-12

2. Hauptstück. Von der Deduction der reinen Verstanbesbegriffe

1. Abschnitt. Von den Principien einer transscendentalen Deduction überhaupt. § 13

Übergang zur transscennentalen Deduction der Kategorien. § 14

2. Abschnitt. Transscennentale Deduction der reinen Verstandesbegriffe

§ 15. Von der Möglichkeit einer Verbindung überhaupt

§ 16. Von der ursprünglich-synthetischen Einheit der Apperception

§ 17. Der Grundsatz der synthetischen Einheit der Apperception ist das oberste Princip alles Verstandesgebrauchs

§ 18. Was objective Einheit des Selbstbewußtseins sei

§ 19. Die logische Form aller Urtheile besteht in der objectiven Einheit der Apperception der darin enthaltenen Begriffe

§ 20. Alle sinnliche Anschauungen stehen unter den Kategorien als Bedingungen, unter denen allein das Mannigfaltige derselben in ein Bewußtsein zusammenkommen kann

§ 21. Anmerkung

§ 22. Die Kategorie hat keinen andern Gebrauch zum Erkenntnisse der Dinge, als ihre Anwendung auf Gegenstände der Erfahrung

§ 23

§ 24. Von der Anwendung der Kategorien auf Gegenstände der Sinne überhaupt

§ 25

§ 26. Transscendentale Deduction des allgemein möglichen Erfahrungsgebrauchs der reinen Verstandesbegriffe

§ 27. Resultat dieser Deduction der Verstandesbegriffe